Header-3
Leiste-links Leiste - rechts

Produktschulung in Monaco

Sonnenschein und gute Laune sind beste Voraussetzungen für eine Gruppe Podologen auf Entdeckungsfahrt nach Nizza zu fliegen.

Im Fürstentum Monaco hat die Firma Laboratoires ASEPTA ihren Hauptsitz. Dort werden seit 72 Jahren Fußprodukte und kosmetische Artikel erforscht, entwickelt und hergestellt.

Wir durften Labore, Produktionsstätten und das Warenlager besichtigen.
Bei einer Produktschulung lernten wir die neusten Produkte kennen. Passend zur Jahreszeit waren neu auch Antitranspirationsprodukte ohne Aluminiumsalze dabei.
Es fand ein reger Erfahrungsaustausch zwischen den Mitarbeitern der Firma Laboratoires ASEPTA und unseren Podologen statt.
Viele schöne Momente und Eindrücke in und um Nizza rundeten den Besuch an der Cote Azure ab.

Besichtigung der Firma Laboratoires ASEPTA

Mitarbeiter der Firma Laboratoires ASEPTA

Produktschulung mit Frau Gaignet-Schlur

Nizza

CIMG8493

Neue Produkte - nur beim Podologen erhältlich


Weiterbildung

Prof. Dr. Tietz referiert über Haut- und Pilzerkrankungen

20180428_124303

Maßnahmen zur Gesunderhaltung und Vorbeugung von Fußprobleme sollten genau wie eine qualifizierte Fußbehandlung mit dem Ziel der Beschwerdefreiheit, das Hauptziel in jeder guten Fachpraxis für Podologie sein.

So haben meine Mitarbeiterinnen und ich an einer sehr interessanten Weiterbildung zum Thema “Haut- und Nagelpilzerkrankungen sowie Differentialdiagnosen” teilgenommen.

Mykosen der Haut und der Nägel sind häufig schwierig aber heilbar, sagt Prof. Dr. Tietz, Institutsleiter der Mycoclinic Berlin - Institut für Pilzerkrankungen und Innere Medizin.
Er vermittelte uns Fachwissen zu neuen Hautpilzer- krankungen und deren Behandlung. Besonders empfänglich für Mykosen sind Patienten mit Vorerkrankungen oder Immunschwächen.
Ein Thema war auch die Behandlung von Nagelmykosen durch Podologen und die Möglichkeit der Ärzte, die Behandlung bei Bedarf durch Medikamente zu unterstützen.

Jede Infektion durch Haut- und Nagelpilz ist heilbar, sofern die Diagnose stimmt. Der Schlüssel zum Erfolg liegt im Zusammenspiel von podologischen und ärztlichen Maßnahmen.